Schule in Haiti

Allgemeines zum Schulsystem in Haiti:
Das Schul- und Bildungswesen Haitis ist auf einem so niedrigen Niveau angelangt, dass über die Hälfte der Haitianer Analphabeten sind. Zu verstehen ist dieser so hohe Prozentsatz, wenn man bedenkt, dass es keine allgemeine Schulpflicht gibt. Die Regierung überlässt das Erziehungs- und Bildungswesen fast ausschließlich privaten und kirchlichen Trägern.

Die wenigen privilegierten Kinder, die eine Schule besuchen können, müssen ein Schulgeld von etwa 10 Dollar pro Monat aufbringen. Der Aufwand für Schulbücher beträgt ca. 20 Dollar pro Schuljahr. Diese Ausgaben sind von einer durchschnittlichen haitianischen Familie nicht zu leisten.

Die wenigen Schulen in Haiti haben für die Kinder neben der Möglichkeit auf Bildung noch eine weitere wichtige Funktion: Die Kinder bekommen in der Schule in der Regel eine Mittagsverpflegung, in vielen Fällen auch die einzige Mahlzeit für diese Kinder am Tag.

Grundsätzliches zu unserem Projekt:
Im Rahmen einer Reise nach Haiti besuchte unser Lions – Mitglied Hans Bachner     eine Schule in Port-au-Prince, der Hauptstadt von Haiti. Der Kontakt zu der Schulleiterin kam über ein Mitglied eines Bremer Lions – Clubs zustande. Die Schulleiterin selbst hatte aufgrund einer Patenschaft von einem Berliner Ehepaar vor Jahren die Möglichkeit, in Haiti zur Schule zu gehen und zu studieren. Im Jahr 2005 hat sie mit dem Aufbau „ihrer“ Schule in Port-au-Prince begonnen. Im Jahr 2008 besuchten ca. 150 Kinder diese Schule. Die Pläne der Schulleiterin sehen vor, die Schule in den nächsten Jahren Schritt für Schritt auszubauen und zu erweitern, da es im Umfeld der Schule viele Kinder gibt, die keine Möglichkeit haben, eine Schule zu besuchen.

Die Rolle unseres Clubs im Rahmen dieses Projektes liegt in erster Linie darin, die Schule finanziell zu unterstützen.

Konkret ging es im Jahr 2009 darum, einen Anbau an das bestehende Schulgebäude zu finanzieren. Dadurch konnte die Schule weitere Klassen anbieten, und zusätzliche Kinder aufnehmen. Ausserdem konnten in dem Anbau dringend benötigte Toiletten untergebracht werden.

Die Kosten des Anbaus betrugen ca. 30.000 Euro und wurden von unserem Club komplett übernommen.

Zur feierlichen Einweihung dieses Gebäudes reisten unser Auslandsbeauftragter Heiner Nies und Vizepräsident Hans Bachner gemeinsam nach Haiti. Voller Stolz nahm die Schulleiterin Natacha Marsaille das schwere Lions Metallschild als Gastgeschenk des Lions Club Mainburg – Hallertau entgegen.

 

12. Januar 2010, Erdbeben auf Haiti: Die Stunde Null!

Dieses schwere Erdbeben hat die Hauptstadt von Haiti nahezu vollständig zerstört und auch unsere Schule nicht verschont. Sowohl der Altbestand als auch der von unserem Club finanzierte Anbau sind dem Erdbeben zum Opfer gefallen. Beide Gebäude waren nach dem Beben stark einsturzgefährdet und mussten komplett abgerissen werden.

Erklärtes Ziel unseres Haiti-Projekts ist der komplette Wiederaufbau unserer Schule.

Der erste Bauabschnitt mit 8 Klassenräumen startete im Mai 2010. Die Fertigstellung ist für Ende 2010 geplant, soweit die Hurricansaison dies zulässt.

Der zweite Bauabschnitt mit weiteren 5 Klassenräumen soll Anfang 2011 in Angriff genommen werden.

Wenn Sie für dieses Projekt spenden möchten, können Sie dies direkt auf folgendes Konto tun:

Lions Hilfswerk e.V.
Konto: 200 22 89 90     BLZ: 701 696 93      Raiffeisenbank Hallertau e.G.
IBAN: DE18  701 696 93  02 00 22 89 90     BIC: GENO DE F1 RHT
Verwendung: “Wiederaufbau Schule in Haiti”

Jeder Cent ihrer Spende kommt direkt und zu 100% diesem Projekt zugute!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

+ 44 = 48